FC "Luzencia" Niederlützingen 1919 e.V.
FC "Luzencia"Niederlützingen 1919 e.V.

News / Aktuelles , dies und das ...

Saisonrückblick FCL Niederlützingen Abteilung Tischtennis

Stand: 25.04.20 18:28

Der FCL kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken

 

Anfang April entschied der DTTB, die laufende Saison, die seit Mitte März ausgesetzt war, komplett zu beenden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die anhaltende Corona-Pandemie. Der FCL ist natürlich enttäuscht, die Saison mit seinen sieben Mannschaften nicht sportlich abschließen zu können, da man mit guten Leistungen sich mehrfach in die vorderen Tabellenregionen spielte und auch noch Meisterschaftschancen bestanden. Man kann aber auch die Entscheidung nachvollziehen.

 

Herren I

 

Als Aufsteiger gestartet, wollte man sich in der Kreisliga mit guten Leistungen etablieren und nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Nachdem bekannt wurde, dass die zwei Eigengewächse Kevin Haupt und David Schmidtke vom TTV Andernach zurück zu ihrem Heimatverein wechselten, sah man diesem Ziel optimistisch entgegen. Die bestehende Mannschaft stand diesen zwei Akteuren in nichts nach, da man einen Durchmarsch von der 2. Kreisklasse über die 1. in die Kreisliga machte. In der Stammbesetzung Kevin Haupt, Andreas Ackermann, Daniel Müller, Christoph Hoß, David Schmidtke und Christian Adams bemerkte man nach den ersten Spielen, dass man in der Liga absolut konkurrenzfähig ist, sogar um die vorderen Plätze mitspielen konnte. Nach der Hinrunde konnte man sogar den ersten Platz belegen. Von den, bis zur Winterpause, neun absolvierten Spielen, konnte man eine Bilanz von acht Siegen und lediglich einer Niederlage aufweisen. Man musste sich nur dem TTV Remagen geschlagen geben. Etwas überraschend war es allerdings schon, dass man sich so weit oben wiederfand. Mannschaftsführer Andreas Ackermann war vollen Lobes über seine Mitspieler, die alle mit sehr guten Bilanzen auf sich aufmerksam machten. Die gesamte Mannschaft war nach dem bisherigen Abschneiden optimistisch für die Rückrunde. So konnte man mit viel Spaß und dem ein oder anderen Kaltgetränk zwischen den Feiertagen eine Mannschaftstour starten. Nach der Hinrunde war jetzt alles möglich, sogar in Sachen Aufstieg, allerdings war man sich Bewusst, ein Aufsteiger zu sein und wollte auch nicht zu viel.

Gestärkt und gut trainiert fing die Rückrunde mit dem Topspiel an. Es wäre natürlich schön gewesen, dass der Erste auf den Zweiten erst am vorletzten oder letzten Spieltag aufeinandertreffen würde. Aber sei es drum, dieses Mal forderten die Spieler des FCL den TTV Remagen in heimischer Halle. Man wollte probieren die Niederlage aus der Hinrunde wett zu machen. Leider war auch dieses Mal der TTV Remagen stärker und sie holten sich die Tabellenführung zurück. Im Frühjahr startet auch immer der Pokalwettbewerb, hier trat man als Vorjahresdritter natürlich wieder mit vielen Ambitionen an. Man gewann in der ersten Runde gegen den TTV Oberwinter, sodass man in der nächsten Runde auf „alte“ Freunde aus Müllenbach traf. Nach spannenden Spielen gelang es dem FCL ins Halbfinale einzuziehen. Bis Mitte März verlor sowohl der FCL als auch der TTV Remagen kein Spiel mehr. Da nun leider der Saisonabbruch kam sowie der Pokalwettbewerb ersatzlos gestrichen wurde, gratuliert der FCL dem TTV Remagen recht herzlich zu Meisterschaft. Die erste Mannschaft musste sich mit dem Relegationsplatz (2. Platz) zufriedengeben. Da man allerdings keine Chancen hatte, die Relegationsspiele, wegen des Coronavirus und der Beschränkungen, zu vollziehen, steigen somit auch die zweitplatzierten der Kreisligen auf. Damit hat man es geschafft, nun zum dritten Mal nacheinander aufzusteigen. Ein Statement von Mannschaftsführer Andreas Ackermann: „Wir hätten es natürlich gerne sportlich geschafft aufzusteigen, was allerdings durch die nicht stattfinden Relegation nun nicht mehr möglich ist. Ich möchte mich nochmals bei allen meinen Mitspielern für eine tolle Saison bedanken, die viel Spaß gemacht hat. Auch möchte ich Christian Häfner loben, der immer als Ersatz eingesprungen ist, wenn er gebraucht wurde.“ Alles in Allem eine hervorragende Saison, wo man gerne auch mal das vordere Paarkreuz hervorheben darf, denn Ackermann und Haupt belegen in der abschließenden Einzelbilanz Platz 3 und 4. Man freut sich nun auf die 2. Bezirksliga und den damit kommenden Herausforderungen.

 

 

Herren II

 

Die neuformierte zweite Mannschaft ging unter ihrem Mannschaftsführer Christian Häfner in der 2. Kreisklasse auf Punktejagd. In der Stammbesetzung mit Hans-Josef Schmitz, Christian Häfner, Thorsten Kalmund und Michael Adams konnte man durch Verletzungspech nie mit allen an die Platte treten. Christian Häfner musste damit immer ein geschicktes Händchen beweisen bei der Auswahl der Ersatzspieler. Insgesamt sechs weitere FCL Plastikballjongleure anderer Mannschaften wurden eingesetzt. Auch die Zweite wusste nicht, mit welchen Erwartungen sie in die Saison gehen sollten. Am Ende der Hinrunde kam aber ein respektabler dritter Platz zu Stande. Nur dem SV 80 Ramersbach und dem TTF Dedenbach gelang es, mehr Punkte auf ihre Haben-Seite zu bugsieren. Zur Pause stellte man sich die Frage, ob es möglich gewesen wäre, mehr Punkte zu holen, wenn man immer in der gleichen Besetzung hätte spielen können.

Zur Rückrunde konnte man einen neuen Mitspieler in der Mannschaft begrüßen. Lukas Nikolay spielte sich mit guten Leistungen in die Mannschaft und kompensierte ebenso damit die Verletzungsprobleme. Die Leistungen verbesserten sich zur Rückrunde nochmals, was auch für die guten Leistungen der eingesetzten Ersatzspieler spricht. Somit konnte man sogar dem späteren Meister SV 80 Ramersbach eine seiner wenigen Niederlagen zufügen. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft. Die Zweite stand bei Abbruch des Spielbetriebes auf dem zweiten Tabellenplatz, was trotz der zwei Spiel mehr vollkommen verdient ist. Hans-Josef Schmitz und Christian Häfner schafften es mit ihren Einzelbilanzen unter die Top 5 der Liga. Mannschaftsführer Christian Häfner blickt noch mal zurück auf die Saison: „Trotz einer nicht immer einfachen Spielzeit bin ich vollkommen zufrieden mit der Saison und der Leistung des Teams. Ebenso möchte ich mich bei allen eingesetzten Spielern bedanken, dass sie so flexibel waren und mir immer weitergeholfen haben“. Man freut sich auf die neue Saison und vielleicht ist ja dann da sogar der Aufstieg ein Thema.

 

Herren III

 

Die 3. Kreisklasse war dieses Jahr die Plattform, wo sich das Team um Mannschaftsführer Wilfried Müller um Punkte, Sätze und Spiele messen durfte. Diese Mannschaft stellte sich wie folgt auf: Harald Brüßelbach, Lukas Nikolay, Wilfried Müller, Markus Schneider, Torsten Engelke, David Brüßelbach und Alexander Becker. Da man immer wieder mit Schichtsystemen und so weiter zu kämpfen hatte, spielte man meistens mit der Besetzung Brüßelbach, Müller, Schneider und Becker. Alle Spieler machten ihre Sache sehr gut und somit konnte man punktgleich mit der SG Sinzig/Ehlingen nach der Hinrunde den dritten Platz belegen, da ihr Spielverhältnis minimal schlechter war.

Mit nur zwei Niederlagen aus neun Spielen in der Hinrunde ging man optimistisch in die Rückrunde. Durch mehrmalige Spielverlegungen kam vor dem Abbruch die Mannschaft nur auf vier weitere Spiele, wo man drei Siege und ein Unentschieden verbuchen konnte. Platz 3 war trotz alledem eine hervorragende Leistung. Auch hier gehörten die Lützinger wieder zu den besseren Spielern und Harald Brüßelbach schaffte es mit Platz 4 unter die Top 5 der Einzelbilanzen. Mannschaftsführer Wilfried Müller war vollen Lobes: „Mit dem Saisonverlauf konnten wir sehr zufrieden sein, da wir mit dem dritten Platz nicht gerechnet haben. Allerdings hätten wir die Saison gerne zu Ende gespielt, da Platz zwei möglich gewesen wäre.“ Hier gilt die Gratulation dem Meister der TV Landskron Heppingen.

 

Herren IV

 

Die vierte Mannschaft startet mit vielen Ambitionen in ihre Saison in der 4. Kreisklasse 52. Das Team um Mannschaftsführer Yannik Heuser setzte sich das Ziel Aufstieg. Mit den sich selbst gesetzten Erwartungen ging man mit breiter Brust an die Tische der Region. Das sollte sich bezahlt machen, denn man erspielte sich Sieg um Sieg und konnte somit ungeschlagen die Herbstmeisterschaft erreichen vor dem TTC Dernau II, welche nur gegen die Lützinger verloren.

Somit war die Konstellation für eine spannende Frühjahrsrunde gegeben, denn nun war klar, dass sich das Rennen um die Meisterschaft zwischen diesen Beiden entscheiden würde. Man startete wieder sehr gut auch in die Rückrunde und es ging weiter mit dem Siegen. Am vierten Spieltag kam es dann zu dem Duell TTC Dernau II und den Schützlingen des FCL’s. In heimischer Halle konnten sich die Männer von der Ahr für ihre Hinrundenniederlage revanchieren und gewannen. Nun ergab sich folgendes neues Tabellenbild. Die Niederlützingen waren nur noch Zweiter, da sie ein schlechteres Spielverhältnis hatten. Da sich das bis zum Abbruch nicht mehr änderte, gratuliert man dem TTC Dernau für eine fantastische Saison. Allerdings hatte man zu diesem Zeitpunkt ein Spiel weniger und somit trat eine Regelung in Kraft, dass auch der Zweite die Möglichkeit hatte, sich eine Liga höher zu beweisen, was sich die Mannschaft durch gute Leistungen auch redlich verdient hat. Es spielten für die Lützinger Martin Lingansch, Yannik Heuser, Dieter Schürmann, Patrizia Sauer, Michael Thelen, Luca Wey und Sven Schneider. „Mit der Saison sind wir voll und ganz zufrieden, obwohl der sportliche Aufstieg natürlich schön gewesen wäre.“ So Yannik Heuser. Mit Martin Lingansch und Yannik Heuser schafften es auch hier zwei Spieler in die Top 10.

 

Herren V

 

Die fünfte Mannschaft erwischte dieses Jahr keine so gute Saison. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam man nie richtig in die Saison und man belegte nach der Hinrunde mit nur zwei Siegen und einem Unentschieden aus neun Spielen einen der hinteren Tabellenplätze. Dies sollte sich auch in der Rückrunde nicht ändern, wo noch hinzukam, dass die vierte und fünfte Mannschaft neu ausgerichtet wurden in der Winterpause. Das nicht eingespielte Team konnte in der Rückrunde nur noch einen weiteren Sieg beisteuern, sodass man in der Tabelle nicht weiter nach oben klettern konnte. Über die Saison kamen folgende Spieler zum Einsatz. Helmut Ackermann, Luca Wey, Sven Schneider, Benedikt Schneider, Uschi Kreyer, Robert Werner, Kai Kröger, Thomas Dieckmann, Fabian Werff, Tanja Nikolay, Susanne Sikkes, Dieter Schürmann und Patrizia Sauer. „Saison abhaken und es nächstes Jahr besser machen, lautet die Devise.“ So Mannschaftsführer Benedikt Schneider. Da Sven Schneider nur in der Hinrunde für das Team spielte, konnte er sich trotzdem in die Top 5 der Einzelwertung spielen.

 

Jugend

 

Dieses Jahr konnte man erfreulicherweise wieder eine Jugendmannschaft melden. Sie haben erst vor kurzem mit dem Tischtennissport begonnen und so traten sie in der Frühjahrsrunde in der fünften Kreisklasse an. Hier mussten sie allerdings noch Lehrgeld bezahlen und konnten trotz guter Leistungen nur einen der hinteren Tabellenplätze belegen. Es spielten Noah Becker, Annalena Schmitz, Sophie Hoß, Maximilian Finkelberg, Emanuel Schmidt, Alexander Lanser, Louise Hoß und Colin Schneider. Noah Becker schaffte es mit nur einer Niederlage unter die Top 5 der Einzelbilanz.

Zur Frühjahrsrunde entschied man sich, zwei Mannschaften zu melden, da man durch die gute Jugendarbeit mittlerweile so viele Kinder hat, dass die Anzahl für zwei Mannschaften groß genug ist und diese heiß auf Wettkämpfe sind. Die „erste“ Mannschaft schaffte es sogar, bis zum Saisonabbruch kein Spiel zu verlieren, mit einer Bilanz aus zwei Siegen und zwei Unentschieden. Dies war eine klasse Leistung und alle Spieler konnten sich in den Top 11 der Einzelrangliste wiederfinden, wo Noah Becker den ersten Platz belegte. Es spielten Noah Becker, Colin Schäfer, Emanuel Schmidt, Maximilian Finkelberg und Jeremy Fronnert.

Die „zweite“ Mannschaft kam auch in der Frühjahrsrunde nicht so wirklich in die Spur, trotz einer deutlich sichtbaren Leistungssteigerung. Annalena Schmitz schaffte es hier allerdings auch in die Top 10. Sie hatten leider auch ein Spiel weniger bis zum Abbruch. Hier spielten Alexander Lanser, Sophie Hoß, Louise Hoß und Annalena Schmitz. Durch den frühen Saisonabbruch kamen Florian Diekmann, Mattis Fuchs und Johanna Schmitz leider nicht zum Einsatz. Für die nächste Saison heißt es, weiter fleißig trainieren und den Spaß nicht verlieren.

 

Die TT Abteilung des FCL möchte sich bei allen Fans, Sponsoren und Spielern für die Unterstützung bedanken. Es war eine tolle Saison, die mit viel Freude begann und leider zu früh beendet werden musste. Abteilungsleiter Markus Schneider blickt voller Vorfreude in die Zukunft: „Mit insgesamt fünf Herren- und zwei Jugendmannschaften sind wir für die kommenden Jahre gut aufgestellt. Die Saison schließen wir mit sehr guten Ergenbissen ab und ich freue mich über zwei Aufstiege, was zeigt, wir sind auf einem guten Weg. Mit einer Mannschaft in der 2. Bezirkliga können wir unseren Fans auch attraktive Spiele zeigen.“ Man hofft, im Herbst wieder mit Eifer an der Platte zu stehen.

 

Bleibt gesund!

Coronavirus: Aktuelle Informationen zum Spielbetrieb

Stand: 01.04.2020 17:43

Saison 2019/20 abgebrochen!

Abschlusstabelle ist die von Mitte März

Auch wenn es das Datum nahelegt: Es handelt sich bei dieser Meldung nicht um einen Aprilscherz! Die Spielzeit 2019/2020 ist für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet. Das haben der DTTB und seine 18 Landesverbände in einer Telefonkonferenz am Dienstagabend beschlossen. In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit als Abschlusstabelle gewertet. Für den RTTVR bedeutet das, dass alle Spiele bis einschließlich 12. März gewertet werden!

Hier die wichtigsten Facts:

1. Die Spielzeit 2019/2020 wird per sofort beendet (es werden auch keine Relegationen mehr zur Austragung kommen).

2. Die damit jetzt beendete Spielzeit 2019/2020 wird anhand der zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit gültigen Tabelle gewertet (Abschlusstabelle).

3. Die in diesen Abschlusstabellen (s. Ziffer 2.) auf den Auf- und Abstiegsplätzen (Relegationsplätze unberücksichtigt) befindlichen Mannschaften steigen auf bzw. ab.

4. Entscheidungen zum Umgang der in den Abschlusstabellen auf den Relegationsplätzen befindlichen Mannschaften trifft jeder Landesverband bzw. der DTTB je nach Zuständigkeit für die jeweiligen Spielklassen für sich und veröffentlicht diese in den nächsten Tagen.

5. An den Vorgaben und Terminen der WO zur Planung der Spielzeit 2020/2021 wird festgehalten.

Stand: 24.03.2020 15:43

Corona-Update: Verbände arbeiten mit Hochdruck an bundesweiter Lösung für Mannschaftsspielbetrieb

Frankfurt/Main. Nachdem der Spielbetrieb wegen des Coronavirus bundesweit ruht, arbeiten der DTTB und seine 18 Landesverbände mit Hochdruck an einer bundeseinheitlichen Lösung für den Abschluss der Saison. Es geht um die Entwicklung und Prüfung möglicher Szenarien und Auswirkungen, um ein System zu finden, das in allen Spielklassen der Landesverbände sowie der Bundesspielklassen einheitlich angewandt werden kann, also von der untersten Kreisklasse bis zur 1. Bundesliga.

Entschieden werden muss u.a. über eine Verschiebung von Spieltagen, deren Streichung, Wertungen von bereits stattgefundenen Mannschaftskämpfen, Auf- und Abstiegsregelungen sowie Wechselterminen und das für teilweise sehr unterschiedliche Ligenstrukturen von Flensburg bis Oberstdorf.

Erst Arbeitsgruppe, dann große Runde. Ziel: 5. April

„Die Landesverbände haben viele qualifizierte Vorschläge zu dieser komplexen Thematik eingereicht“, sagt Heike Ahlert, DTTB-Vizepräsidentin Leistungssport. „Wir haben diese gesichtet, diskutieren sie zunächst in einer achtköpfigen Arbeitsgruppe und dann in der ganz großen Runde mit allen Verbänden.“

Die bundesweite Lösung müsse transparent, nachvollziehbar, machbar in der Umsetzung sein und juristisch standhalten, erklärte DTTB-Präsident Michael Geiger. „Optimal wäre es, wenn wir das Ergebnis intern bis zum 5. April festlegen könnten. Dann könnten wir es in der Woche vor Ostern kommunizieren und damit Spielerinnen, Spielern und Vereinen so früh wie möglich Planungssicherheit geben.“ Er fügt an: „Klar ist aber schon jetzt, dass am Ende nicht jede Mannschaft in unseren knapp 10.000 Vereinen und Abteilungen in Deutschland mit den Entscheidungen zufrieden sein wird. Wir versuchen – wie die Verantwortlichen in allen anderen Lebenslagen in dieser Ausnahmesituation –, das große Ganze im Auge zu behalten.“

In den vergangenen Wochen habe uns verständlicherweise zahlreiche Anfragen nach Zwischenergebnissen und Ergebnissen der internen Diskussionen über den Mannschaftsspielbetrieb erreicht. Der DTTB bittet um Verständnis, dass weitere Informationen erst nach dem Ende der Gespräche, voraussichtlich am 6. April, preisgegeben werden können.

Stand: 20.03.2020 16:47

 

Lavahalle ist geschlossen!

Stand: 19.03.2020 16:17

Corona-Krise: FVR setzt Spielbetrieb vorerst bis 20. April aus

Seit der Entscheidung des Fußballverbandes Rheinland, den Spielbetrieb vorerst bis zum 31. März 2020 abzusetzen, hat sich die Lage hinsichtlich der die Corona-Krise in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland verschärft. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband Südwest nun entschieden, die Generalsabsage zu verlängern und den Spielbetrieb bis mindestens einschließlich Montag, 20. April 2020, ruhen zu lassen. Dies betrifft nach wie vor sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen, Jugend und des Ü-Fußballs auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle. Grundlage dieser Enrtscheidung sind die entsprechenden Leitlinien der Bundesregierung – diese besagen, dass der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen für den Publikumsverkehr zu schließen ist.

Stand: 14.03.2020 11:37

Nach einer Krisensitzung am gestrigen Abend hat die Abteilungsleitung Tischtennis entschieden, das Bambini/Kindertraining sowie das Herrentraining mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres auszusetzen.

Stand: 13.03.2020 13:14

Der Fußballverband Rheinland hat in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband Südwest aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus entschieden, den kompletten Spielbetrieb vorerst einzustellen. Dies betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen und Jugend auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle und gilt zunächst bis einschließlich Dienstag, 31. März 2020. Neben den angesetzten Partien des regulären Spielbetriebs sind auch Freundschaftsspiele von der Generalabsage betroffen. Schiedsrichter können in diesem Zeitraum nicht angefordert und eingesetzt werden. Damit ruht der Spielbetrieb in den nächsten Wochen komplett. Der FVR weist darauf hin, dass die Durchführung des Trainingsbetriebs in der Verantwortung der Vereine liegt. Oberste Priorität hat derzeit die Senkung der Infektionsrate. Daher spricht der Fußballverband Rheinland die ausdrückliche Empfehlung aus, in dieser Zeit auch den Trainingsbetrieb auszusetzen.

Offizielle Verbandsinformation des RTTVR vom 12.03.2020 (21.30 Uhr)

 

Der RTTVR setzt den kompletten Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung bis zum 17. April 2020 aus
 

Die Ereignisse in der Coronakrise überschlagen sich derzeit auch im Sport.  So wurden Sporthallen auf unbestimmte Zeit geschlossen, Mitgliedsvereine des Verbandes haben den Sportbetrieb eingestellt, der Landessportbund und die Sportbünde in Rheinland-Pfalz sagen ihre Veranstaltungen bis auf Weiteres ab. Veranstaltungen wie die Deutschen Meisterschaften der Jugend 15 am kommenden Wochenende wurden abgesagt und auch weiter Veranstaltungsabsagen (Z. Bsp. Südwestdeutschen Seniorenmeisterschaften im TT) stehen im Raum und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit beschlossen.

Aufgrund der aktuellen Situation, der damit verbundenen Risiken und der momentan nicht absehbaren Entwicklungen, ist das Präsidium des RTTVR daher der Auffassung, dass eine ordnungsgemäße Durchführung des Spielbetriebs nicht mehr gewährleistet werden kann.

Das Präsidium hat daher heute entschieden, den kompletten Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung bis zum 17.04.2020 auszusetzen.
 

Wie wir mit den Mannschaftsspielbetrieb in der Saison 2019/2020 weiter verfahren und welche Konsequenzen sich für den Verband bezüglich der Durchführung von Veranstaltungen, sowie dem  Trainings- und Lehrgangsbetrieb ergeben, wird das Präsidium im Rahmen einer Telefonkonferenz am Wochenende besprechen. Wir werden unsere Mitglieder auf dem Laufenden halten und kommende Woche erneut informieren.

Gerade vor dem Hintergrund der Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums und der Robert-Koch-Stiftung sehen wir uns als Verband in der Verantwortung einen gesamtgesellschaftlichen Beitrag zu leisten, damit Neuinfektionen vermieden und Infektionsketten unterbrochen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Luzencia Niederlützingen e.V.

Hier finden Sie uns

FC Luzencia Niederlützingen 1919 e.V.
St. Lambertusstr. 4
56656 Brohl-Lützing

Kontakt

Telefon: +49 2636 929143

E-Mail: info@fc-luzencia.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.